EAST – AFNET 4 Studie abgeschlossen

Nach fast einem Jahrzehnt erfolgreicher Teamarbeit werden in Kürze endlich die Ergebnisse der EAST – AFNET 4 Studie vorliegen. Damit werden wir die Frage beantworten können, ob eine frühe und umfassende rhythmuserhaltende Therapie in der Lage ist, bei Patienten mit Vorhofflimmern Komplikationen zu verhindern. Das Studienende (EOS) wurde am 3. Juni 2020 erreicht.

Die erste Idee zur EAST – AFNET 4 Studie reicht mehr als zehn Jahre zurück. Während Maßnahmen zum Erhalt des Sinusrhythmus – antiarrhythmische Medikamente und Katheterablationen – im klinischen Alltag Fortschritte machten, kam die Frage auf, ob eine frühe und umfassende rhythmuserhaltende Therapie geeignet ist, Komplikationen von Vorhofflimmern zu verhindern. Um diese Frage zu beantworten, hat das AFNET im Jahr 2009 die EAST Studie initiiert und dann als Sponsor durchgeführt.

Nach zwei Jahren Vorbereitung startete der Patienteneinschluss im Sommer 2011. In den folgenden fünf Jahren wurden 2789 Patienten in 135 Studienzentren in 11 europäischen Ländern in die EAST Studie eingeschlossen. Alle Studienteilnehmer wurden mindestens drei Jahre lang beobachtet, da eine lange Nachbeobachtungszeit ausschlaggebend für aussagekräftige Studiendaten ist.

Die Ergebnisse der EAST – AFNET 4 Studie werden beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC), der in diesem Jahr digital stattfindet, in einer Hotline Session vorgestellt. Die Online Präsentation findet am Samstag, 29. August von 17:00 bis 17:30 Uhr statt. Die Registrierung für den Online Zugang ist kostenlos.

Die wissenschaftliche Publikation der Ergebnisse ist zurzeit in Vorbereitung. Zusätzlich zur Veröffentlichung der Hauptergebnisse sind verschiedene Subanalysen geplant.

>> EAST Hotline Session