Basis-AF Zusammenfassung

Im Kompetenznetz Vorhofflimmern wurde ein deutschlandweites prospektives Register etabliert, in das von Februar 2004 bis März 2006 insgesamt 9582 Patienten mit dokumentiertem Vorhofflimmern eingeschlossen wurden. Die bundesweite Netzstruktur mit 194 Zentren in Kliniken und Praxen gewährleistet eine ausgewogene Repräsentation aller Regionen. Die Patienten stammen dabei aus allen Ebenen der Versorgung: 39,5 Prozent aus Universitätskliniken bzw. großen akademischen Kliniken, 24,5 Prozent aus regionalen Krankenhäusern, 27,5 Prozent aus kardiologische Praxen und 8,5 Prozent aus internistischen oder allgemeinmedizinischen Praxen. Auf diese Weise ergibt das Register ein repräsentatives Bild der Versorgungsrealität in Deutschland.
Im Register wurde eine Vielzahl von Daten erfasst, die über den jeweiligen Patienten, seine Erkrankungen, Risikofaktoren und Behandlungen Aufschluss geben. Nach Einschluss in das Register wurden die Patienten im Mittel über einen Zeitraum von 5,1 Jahren nachbeobachtet.
Die bei den Registerpatienten im Verlauf des Beobachtungszeitraums aufgetreten Komplikationen wurden zentral erfasst und von einem Critical Event Committee (CEC) beurteilt (siehe CEC Register).